Im September 1908 beantragte die Provinzial-Hochbauverwaltung bei der Ortspolizeibehörde Schleswig die Genehmigung zum Bau von „3 Familienwärter-Wohnhäusern mit Stallgebäuden“  auf dem Gelände der Provinzial-Irrenanstalt bei Schleswig.

 

Bereits im Oktober 1908 wurde mit dem Bau dieser Häuser begonnen. Die kleine Siedlung an der St.-Jürgener-Straße erhielt den Namen „Drei Kronen“, da jedes Haus zur Verzierung eine kleine Zementkrone auf dem Dach trug.

 

Sie besteht aus drei Wohnhäusern für je zwei Familien sowie zwei Stallgebäuden. Westlich grenzten Kleingärten an die Häuser, zur Selbstversorgung der auf Drei Kronen wohnenden Anstaltsmitarbeiter.